Optische Freiraumübertragung zwischen 2 POF Kabeln

 

Drehübertrager mit POF MedienkonverternUnter optischer Freiraumübertragung (Optical Freespace Communication, OFC) versteht man die Datenübertragung über einen optischen Lichtstrahl, der sich im freien Raum zwischen den beiden zu verbindenden Netzwerkknoten ausbreitet und zwischen diesen exakt ausgerichtet sein muß. Wenn die Ausgangs- und Endpunkte der Lichtstrahlen die Endflächen eines POF Simplexkabels sind, können die POF-Medienkonverter Optospider™ Cuba 650nm simplex zum Aufbau eines einfachen OFC Systems verwendet werden.
Die Technik der bidirektionalen Datenübertragung über ein Simplex-POF Kabel (siehe Graphik unten,links) wird sinngemäß auf ein optisches Freiraumübertragungssystem (Graphik unten rechts) übertragen.

 

 

Man muß jedoch unbedingt darauf achten, daß auf dem Ausbreitungsweg des Lichtes von Splitter zu Splitter keine Reflexionen auftreten. Bei dem verwendten Richtungsmultiplex-System würden diese im Transceiver zu  Störungen des Receivers durch Signale des Transmitters führen und bei zu starken Reflexionen die Datenübertragung unmöglich machen. Die im Foto oben gezeigten Objektivköpfe sind deshalb sorgfältig gegen Reflexionen geschützt.

Bei der Installation müssen die beiden Lichtstrahlen, die von den Objektivköpfen ausgehen, wechselseitig zueinander ausgerichtet werden. Sobald die Kopplung von POF Kabel zu POF Kabel ausreichend ist, leuchtet am POF-Medienkonverter die rote Signal Anzeige-LED auf. Datenübertragung ist dann möglich. Die optischen Objektivköpfe bestehen aus einem rein passiven System mit Linse und geeigneter Entspiegelung. Ein POF-Kabel verbindet den Objektivkopf mit dem Cuba Medienkonverter.

Das OFC System kann vorteilhaft eingesetzt werden, wenn kurze Strecken im optischen Freiraum überbrückt werden müssen, wie typisch etwa in:

  • Optischen Drehübertragern, die in der Drehachse einer Maschine die Datenübertragung vom feststehenden in den sich drehenden Teil übernehmen, zur
  • berührungslosen Datenübertragung zwischen modularen Systemelementen.

Eine interessante Anwendung ist die optische Datenübertragung durch Glasscheiben hindurch, etwa wenn in Reinraum- oder medizintechnischen Anlagen eine Glasscheibe nicht durchbrochen werden darf. Die optischen Strahlen durch die Glasscheibe hindurch müssen unter einem kleinem Winkel geführt werden, damit Reflexionen an der Scheibe vermieden werden.

Versuche zur Überbrückung größerer Distanzen von bis zu 100m mit POF gekoppelten Objektivköpfen wurden durchgeführt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Optische Freiraumübertragung mit POF-Zuleitung.

 

POF System für Freiraumübertragung über lange Strecken